DSL: Auf und Ab bei der Telekom (Teil 2)

Hier gehts zum 1. Teil der Telekom-Odyssee.

Seit dem 18.05. ist einiges passiert:

Mittwoch, 20.05.09

Der Adminblogger ruft die Entertain-Hotline (01805-373750) für “günstige” 14 Cent pro Minute an: da morgen Christi Himmelfahrt und damit Feiertag ist, möchte ich gerne wissen, ob sich heute noch ein Techniker um meinen nicht funktionierenden Triple Play-Anschluss kümmert.

Die allgemeine Antwort aus dem Callcenter lautete in etwa, dass die Außendienst-Techniker bis 20 Uhr arbeiten würden, es also noch Chancen gebe, dass sich ein Techniker dem Problem annehme.

Donnerstag, 21.05.09

Das gestern nix mehr passiert ist, muss ich hier nicht extra erwähnen, oder?

Der Adminblogger macht sich ein Bier auf und genießt den Feiertag.

Freitag, 22.05.09

Das fast zum täglichen Ritual avancierte Anrufen der Telekom-Hotline zwischen Zähneputzen und Ankleiden bleibt auch heute nicht aus:

Nachdem ich der Dame am anderen Ende der Entertain-Hotline schildere, dass mein Anschuss nun so langsam aber sicher wieder auf Call & Surf zurückgeschaltet werden könnte (welch Untertreibung), muss diese erstmal für ca. 5 Minuten bei einem Kollegen nachforschen.

Anschließend heißt es, dass sie keinen Auftrag gefunden hätten, nur eine Email in einer Mini-Datenbank, die “aber sowieso nicht bearbeitet werden würde” (WTF?).

Ihr Kollege würde jetzt einen Auftrag daraus machen, mir wieder Call & Surf 4 zu schalten. Die Auftragsbestätigung darüber könnte eventuell bereits morgen, am Samstag, bei mir im Briefkasten liegen. Das mit dem Techniker würde aber sicherlich erst frühestens nächste Woche etwas werden.

Darauf angesprochen, dass ich jetzt seit fast 1,5 Wochen keinen funktionierenden DSL-Anschluss (geschweige denn IPTV) habe, meint die freundliche Stimme im Telefon, ich solle, wenn das alles vorbei ist, noch einmal im Vertrieb anrufen und eine Gutschrift verlangen.

Samstag, 23.05.09

Keine Auftragsbestätigung im Briefkasten…

Montag, 25.05.09

Der Status der seit dem 14.05. noch immer offenen Störungsmeldung verspricht Hoffnung:

Für den kommenden Mittwoch werden Arbeiten an meinem Anschluss angekündigt.

Dienstag, 26.05.09

Der Adminblogger checkt mal wieder den Störungs- / Auftragsstatus des Technischen Service und stellt mit Verwunderung fest, dass der Termin von Mittwoch, den 27.05., auf Freitag, den 29.05, verlegt wurde:

Telekom: Status Ihrer Störungsmeldung (Stand 26.05.2009)

Ich entschließe mich, die Entertain-Hotline (Ihr erinnert euch: günstige 14 ct/min…) erneut mit meinem Problem des nicht funktionierenden NGN-Anschlusses zu behelligen.

Der Hotliner findet im Computer die Info, dass am 22.05. eine Anfrage an Bremerhaven bzgl. der Rückschaltung auf Call & Surf 4 erfolgt sei. Offenbar gebe es aber noch keine Rückmeldung.

Der sehr freundliche und merklich bemühte Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung lässt mich wissen, dass heute sein erster Arbeitstag nach seinem Urlaub wäre und er sicherheitshalber noch einmal bei seinem Supervisor nachfragen wolle, wie das mit der Umstellung von Entertain-Anschlüssen auf Call & Surf aktuell aussehe.

Nach ein paar Momenten in der Warteschleife meldet sich der Mitarbeiter zurück und erklärt mir, dass laut Auskunft seines Supervisors seit Beginn der großen Systemumstellung bei der Telekom das Umstellen von Entertain-Anschlüssen auf Call & Surf nicht möglich sei.

Sein Vorschlag wäre, den Entertain-Anschluss auf Zitat “Call & Surf ohne Surf”, also Telefonanschluss ohne DSL, zurückzuschaltet und dann ca. 10 Tage später DSL dazuzubuchen.

Davon mache ich keinen Gebrauch und wir verbleiben, dass er dies noch einmal an den Vertrieb zur Bearbeitung zurückgibt.

Donnerstag, 28.05.09

Während der Adminblogger seiner Tätigkeit als Sysadmin nachgeht prüft er in einer freien Minute den Status der Störungsmeldung – schließlich sind für morgen ja Arbeiten an meinem Anschluss angekündigt worden.

Tja, was soll ich sagen:

Telekom: Status Ihrer Störungsmeldung (Stand 28.05.2009)

Donnerstag, 28.05.09, 18:00 Uhr

Der Adminblogger kommt nach Hause und findet auf dem Anrufbeantworter die Nachricht eines Herrn M.V. von der Telekom:

Ich solle doch bitte zurückrufen, da man meine DSL-Leitung gerne noch einmal durchmessen würde. Frühester Termin: Mittwoch Nachmittag.

Donnerstag bis Mittwoch

Online via “Richtfunk” zum Arbeitskollegen und Nachbarn.

Samstag (!), 30.05.09

Anruf von Herrn M.V. von der Telekom, der sich für meine Terminbestätigung bedankt (Ich hatte zwischenzeitlich der Störungsmeldung online eine Notiz angefügt, da ich den Herrn M.V. telefonisch nicht erreichen konnte).

Er erklärt mir, dass sie gerne die Leitung nochmal komplett durchchecken würden inkl. aller Frequenzen etc.

Mittwoch, 03.06.09

Der Adminblogger nimmt einen halben Tag Urlaub und wartet auf den Techniker – der meldet sich gegen Mittag telefonisch, dass er in der Vermittlungsstelle jetzt den Gegenpart zu seinem Messgerät auf meine Kupferader klemmt und dann gleich mit dem Messgerät vorbeikommt.

Fünf Minuten später ist der freundliche Techniker, der bereits am 18.05. in meiner Wohnung war, vor Ort und misst mit seinem Messgerät an insgesamt 3 Stellen die Qualität der Leitung bis zur Vermittlungsstelle:

  • am APL im Keller
  • am Kupferkabel/TAE-Dose im Flur in meiner Wohnung
  • am Kupferkabel/TAE-Dose in meinem Arbeitszimmer, wo sich DSL-Modem und Router befinden

Resultat:

  • am APL sind 11.000 Kbit/s möglich
  • im Flur sind noch 10.000 Kbit/s möglich
  • im Arbeitszimmer nur noch 8800 Kbit/s

Der Techniker meinte, er könne die Messergebnisse (das Messgerät hat pro Messung ca. 2 Minuten gerödelt und jeweils mehrere Tests durchlaufen) selbst nicht interpretieren und müsse die zur Auswertung weitergeben.

Allerdings konnte er erkennen, das das Messgerät sowohl bei Leitungsdämpfung als auch SNR die schlechten Messergebnisse moniert hätte.

Nach den Graphen des Messgeräts zu urteilen, die nach der Messung einsehbar waren, lagen die ermittelten Messwerte jeweils, wenn auch nur knapp, unter den vorgegebenen Limits.

Die schlechten Messergebnisse im Arbeitszimmer erklärte der Techniker übrigens damit, dass zur Verkabelung der TAE-Dosen in den Zimmern der Wohnung anstatt verdrillten Telekom-Kabeln nur einfache, unverdrillte Elektriker-Kabel verwendet worden seien :(.

Nach etwas Small-Talk verabschiedete sich der Techniker und versprach, die Messergebnisse noch heute weiterzugeben. Es würde sich dann vermutlich in den nächsten Tagen jemand melden, der mir weiteres sagen könne.

Donnerstag, 04.06.09

Telefonanruf aus Bielefeld: Die Messergebnisse würden bestätigen, dass Entertain bei mir nicht möglich sei.

Man gebe dies an den Vertrieb weiter, so dass die Rückschaltung auf Call & Surf erfolgen könne (das kommt mir irgendwie bekannt vor…).

Obwohl ich nun seit genau 3 Wochen keinen funktionierenden DSL-Anschluss mehr habe, vermeldet der Status der Störungsmeldung Erfolg auf voller Linie:

Telekom: Status Ihrer Störungsmeldung (Stand 04.06.2009)

Freitag, 05.06.09

Ein Anruf in Abwesenheit auf dem Festnetztelefon: Vorwahl 02581, Warendorf.

Ich rufe zurück, es geht nur ein AB ran: Herr P.K. von der Telekom.

Der Adminblogger hinterlässt eine Nachricht mit der Bitte, doch noch einmal anzurufen und richtet anschließend eine Rufumleitung von seinem Festnetz-Anschluss aufs Handy ein…

Offtopic:

Rufumleitung aktivieren: *21*Zielrufnummer#
Rufumleitung deaktivieren: #21#

Sonntag, 07.06.09

Zum Stadtfest mit meiner Schwester und Freunden in Leipzig gewesen, lecker Lángos gegessen :-)

Montag, 08.06.09

Bisher kein Rückruf von Herrn P.K. von der Telekom aus Warendorf – dafür die “Rechnung Online Monat Juni 2009” der Deutschen Telekom AG im Email-Postfach:

Man berechnet mir seit dem 14.05. fleißig “Entertain Comfort (4)/Standard” für monatlich 44,95 Euro.

Die insgesamt 48 Minuten zu “Verbindungen mit Zugangskennzahl 01805” schlagen mit bisher 6,43 Euro zu Buche.

Immerhin wird die Gutschrift über 100 Euro für die Online-Bestellung von Entertain verrechnet.

Montag bis Freitag

Online via “Richtfunk” zum Arbeitskollegen und Nachbarn.

Samstag, 13.06.09

Der Adminblogger schlendert gegen 9 Uhr durch die Wohnung und im Arbeitszimmer fällt der Blick, wie so oft in letzter Zeit, auf die Sync-LED des DSL-Modems.

Es dauert einen Moment bis ich begreife, dass die Sync-LED nicht mehr ununterbrochen blinkt, wie sie es die letzten 4 Wochen getan hat:

Die LED grinst mich mit einem Dauer-Grün an und ich grinse zurück ;-)

Flugs den PC hochgefahren und die Status-Seite des DSL-Modems aufgerufen:

Dämpfungswerte des D-Link DSL-380T an meinem DSL16plus-Anschluss am 13.06.2009

12 MBit/s down und knapp 1 MBit/s up … das sieht ja richtig gut aus :)

Kurzerhand OpenWRT umkonfiguriert (PPPoE-Zugang bei Entertain-Anschlüssen der Telekom sind nur über tagged VLAN 7 möglich, Details hier und hier) und ein paar Speed-Tests gemacht:

Speedtest am Entertain-Port, 13.06.2009

Speedtest am Entertain-Port, 13.06.2009

Dafür, dass die Leitung mit ca. 1,5km bis zur Vermittlungsstelle für Entertain zu lang sei, finde ich das Ergebnis ganz beachtlich :-)

Allerdings traue ich dem Braten noch nicht ganz – mir stellen sich aktuell folgende Fragen:

  1. Funktioniert das jetzt nur temporär oder permanent?
  2. Hat ein Techniker etwas an der Leitung bzw. am DSLAM gedreht?
  3. Hat es vielleicht damit zu tun, dass vor 2 Tagen im Haus ein weiterer Mieter eingezogen ist? (Womöglich heben sich Störsignale von dessen Leitung mit anderen Störsignalen auf?)

Ein Anruf bei der Hotline brachte keine weiteren Erkenntnisse:

Laut Computer habe ich noch immer einen Entertain-Anschluss, es ist derzeit kein Auftrag im System zu sehen, daraus wieder einen Call & Surf-Anschluss zu machen und der letzte Kundenkontakt sei am 05.06. gewesen.

Wenn das Modem nächste Woche immer noch synchron ist und alles noch funktioniert, werde ich es vielleicht mal wagen und das DSL-Modem ausschalten, um zu sehen, ob es sich wieder synchronisiert – aktuell traue ich mich das nicht. ;-)

Laut Hotline würde ich auf jeden Fall eine schriftliche Auftragsbestätigung bekommen, falls der Anschluss doch noch auf Call & Surf umgestellt werden würde – falls bis dahin mein Entertain-Anschluss stabil laufen sollte, könne ich den Auftrag dann immer noch stornieren.

Also dann … drückt mir die Daumen! :)

Sonntag, 14.06.09

Noch geht alles! *froi*

Sonntag, 14.06.09, 23:30 Uhr

Gerade eben den Fehler begangen und bei der Entertain-Hotline angerufen ;-) und nachgefragt, ob die wissen ob und wenn ja was ein Techniker an der Leitung gemacht hat.

Der Hotliner am anderen Ende hat dann kurzerhand die Leitung durchmessen wollen und schwupps die Sync-LED war wieder wild am blinken *sniff*.

Laut Aussage des Herrn am Telefon hat er ja auf seiner Liste stehen, dass “D-Link, Netgear und wie sie alle heißen” mit Entertain ja überhaupt nicht gehen würden.

Ich solle mir doch mal einen Speedport W503V oder besser W721V ausleihen und es mal damit probieren.

Kann jemand bestätigen, dass ein normales ADSL2+ Modem nicht ausreicht und es unbedingt ein Speedport aus dem Hause Telekom sein muss?

Immerhin macht die ganze VLAN-Geschichte für Entertain der Router und nicht das Modem.

Menno, werd ich morgen wohl mal in den T-Punkt und mir so ein Ding für 4 Wochen ausleihen.

Never ending story…………..

Weiter bei Teil 3.

Comments ( 12 )

  1. Ando
    Unser Sysadmin ist wieder drin :D, fragt sich nur wie lange ))
  2. Marcel
    Hehe, 4 Minuten nach Deinem Kommentar hab ich den Beitrag aktualisiert ;-)
  3. Ando
    *Update* Und da war alles wieder vorbei )) Du musst weniger Telefonieren. Die netten Telekom-Call-Center-Mitarbeiter haben dich schon auf der Schwarzen Liste )))
  4. Marcel
    Ich sag nur Verschwörung...
  5. Der Nachbar
    Dann lass ich Lisa mal wieder rein :D
  6. Marcel
    Spar dir die Hotline. Ruf direkt in Bonn an (0228-181-0, Stichwort Vorstands-Team/Vorstandsbeschwerde) und mach den Damen und Herren dort mal nen bissl Druck. Erwähne nebenbei auch noch die Dinge mit der Rechnung und das du gerade ziemlich sauer bist. Das dürfte mehr helfen als das Callcenter-Hopping. Marcel
  7. Matthias
    O-M-G! Arme Socke du... O_O
  8. Alex
    Hi Marcel, tut mir echt leid für dich, dass du sooo viele Probleme hast. Kaum zu glauben, dass ich mal bei diesem Saftladen gearbeitet habe ;) Viel Erfolg noch!
  9. Joachim
    Ich kann dich nur zu gut verstehen! Erlebe derzeit den gleichen Leidensweg wie du. Nachlesen kannst du meine Story unteranderem hier: http://www.arpcom.de/forum/viewthread.php?thread_id=4&pid=23#post_23 oder hier http://www.dsl-forum.de/entertain_comfort_plus_bekommen_3_a_t12899.html oder hier http://www.stern.de/wirtschaft/unternehmen/unternehmen/:Deutsche-Telekom-Filmriss-Internet-TV/656646.html Gute Unterhaltung (auch ohne IPTV)
  10. adminblogger.de: DSL: Auf und Ab bei der Telekom
    [...] bei Teil 2. Posted by Marcel on Montag, Mai 18, 2009, at 16:10. Filed under Hardware, Netzwerk, Privat, [...]
  11. fwolf
    da kann ich ja nur von Glück reden, dass ich für meinen Interimswohnsitz bei Verwandten (bis dato noch keine Wohnung Nähe Nürnberg gefunden, also muss es das mal für ein paar Monate tun) NICHTS an-, ummelden oder -schalten lassen muss. Wenigstens verstehen die Telekom-Hanseln deinen Namen richtig - bei Arcor wurde ich 2 Monate lang als "Herr Rolf" geführt ("Wolf wie das Tier" - was ist daran so schwer???) .. Herr, wirf Dosen vom Himmel! Die Leute bei der Arcor-Hotline scheinen mir allesamt getrödelt zu haben, als der liebe Gott das Hirn verteilt hat ... cu, w0lf.
  12. adminblogger.de: DSL: Auf und Ab bei der Telekom (Teil 3)
    [...] Hier gehts zum 2. Teil der Telekom-Odyssee. [...]