Handyempfang

Merke: Handy um 2 cm verrücken kann die maximale Download-Rate signifikant senken… oder steigern.

Aktuell liegt das Handy – in einer Mülltüte vor Witterungseinflüssen geschützt – auf dem Fenstersims.

Dort habe ich vollen Empfang mit HSDPA. Auf der anderen Seite des Fensters nur UMTS; den Unterschied merkt man deutlich.

Gruß vom Adminblogger, der per Bluetooth fröhlich durch die Wohnung funkt.

Comments ( 4 )

  1. Alex
    In ... einer Mülltüte? Kannst Du dir nicht eine Antenne basteln?
  2. thorben
    ähm ja, sowas kenne ich auch aus meiner wohnung. anfangs lag das UMTS modem/WLAN-Stick auch auffem balkon um einigermaßen empfang zu gewährleisten. usb-verlängerungskabel sind doch was tolles :-) ich hatte sogar das glück das der wlan-stick von HSDPA auf GPRS abgesackt ist. anbieter: vodafone. mit dem iPhone und t-mobile hab ich hingegen in der ganzen wohnung 3G. kurios: die antennen aller provider sind am gleichen mast :-O 02 treibt hier aber ab und an auch mal lustige blüten: wechselt man auf die rechte Innseite so kiommt es durchaus mal vor, dass man mit mal im österreichischen Netz eingebucht ist. mit t-mob hingegen bis tief hinein noch deutsches netz... muss man sowas verstehen?!?!
  3. Thorbens Blog » Handyempfang
    [...] bin beim Adminblogger über einen Beitrag zum Thema Handyempfang gestolpert. Das erinnert mich doch an meine erste Zeit hier in der eigenen Wohnung als ich noch [...]
  4. adminblogger.de: Pimp my WLAN
    [...] die Dienste der Telekom in Sachen Internet in Anspruch nehmen kann (hierzu in Kürze mehr) und der Handyempfang auch nicht ohne Tücken ist, muss aktuell die WLAN-Verbindung zu meinem Nachbarn und [...]