Broadcom Corporation BCM4312 802.11b/g [14e4:4315]

Nach dem Sieg des Spieltriebs über die Vernunft musste sich der Adminblogger auch eines dieser neumodischen Netbooks zulegen – die Entscheidung fiel auf ein Lenovo IdeaPad S10e, welches ich bereits vor einigen Tagen bei einem Arbeitskollegen begutachten konnte.

Out of the box funktioniert eigentlich alles – außer WLAN – unter grml 2008.11 sowie openSUSE 11.0.

Das WLAN-Device von Broadcom gibt sich als [14e4:4315] zu erkennen:

# lspci -nn | grep Broadcom

02:00.0 Ethernet controller [0200]: Broadcom Corporation NetLink BCM5906M Fast Ethernet PCI Express [14e4:1713] (rev 02)
05:00.0 Network controller [0280]: Broadcom Corporation BCM4312 802.11b/g [14e4:4315] (rev 01)

Das intern per USB angeschlossene WLAN-Device lässt sich leider weder per bcm43xx-Modul noch dessen Nachfolger b43/b43-legacy zum Leben erwecken.

Allerdings wurde von Broadcom vor kurzem ein Treiber veröffentlicht mit dem WLAN funktioniert, ohne auf NDISwrapper angewiesen zu sein.

Wie bei You’re Special, Just Like Everybody Else im Blog zu lesen, lässt sich der Treiber relativ einfach einbinden.

Zuallererst stellt man sicher, dass ihr die Header-Dateien für Euren Kernel installiert habt. Je nach Distribution gelingt das mittels

(openSUSE) # zypper ref ; zypper in kernel-source linux-kernel-headers
(debian/grml) # apt-get update ; apt-get install linux-headers-$(uname -r)

Nun besorgt man sich von der oben erwähnten Broadcom Webseite die aktuelle Version des Treibers für seine Architektur, z.B.

hybrid-portsrc-x86-32_5_10_27_11.tar.gz

Es folgt das übliche Prozedere bei Archiven unter Linux:

tar xfz hybrid-portsrc-*.tar.gz

Das Modul sollte sich nun problemlos mittels

(openSUSE) # make -C /lib/modules/$(uname -r)/build M=$(pwd)
(debian/grml) # make -C /usr/src/linux-headers-$(uname -r) M=$(pwd)

übersetzen lassen. Anschließend noch ein

mkdir /lib/modules/$(uname -r)/extra
cp wl.ko /lib/modules/$(uname -r)/extra
depmod -a
modprobe -rv bcm43xx b43 b43legacy
modprobe -v wl

und es sollte nun ein neues Interface auftauchen, auf meinem Lenovo Ideapad mit openSUSE 11.0 z.B. eth1.

# dmesg | tail

müsste in etwa folgende Ausgabe produzieren:

ieee80211_crypt: registered algorithm ‘TKIP’
wl: module license ‘unspecified’ taints kernel.
eth1: Broadcom BCM4315 802.11 Wireless Controller 5.10.27.11

Das sollte es gewesen sein. Nach einem Reboot sollte das WLAN-Device nun automatisch auftauchen, eventuell müssen von Euch die bcm43xx- und b43-Module geblacklisted werden.

Viel Spaß mit Linux auf dem Ideapad S10e.

Comments ( 6 )

  1. v2px
    danke!! ich habe ein acer extensa 5220 und dort ist der gleiche sch** verbaut. habe jetzt wochen - ach was - monate lang versucht, das teil ohne den ndiswrapper zum laufen zu bringen. endlich habe ich es dank deiner hilfe geschafft :)
  2. Marcel
    Freut mich, dass Dir mein Blogeintrag weitergeholfen hat. Viel Spaß noch auf dem Kongress in Berlin :) Gruß, Marcel.
  3. Simon
    Hmm hast du dich mit dem S10e schonmal in ein WLAN gehängt welches mit WPA Enterprise gesichert ist ? Bei mir loggt sich das Gerät in alle WLANs ein außer denen an der Uni, die solch eine Verschlüsselung nutzen... Es kommt aber weder ein Fehler noch ein Absturz der Networkmanager geht nur wieder in den Offline Modus... :( Ich habe zuvor über Ubuntu mit WLAN in WPA /E komplette System Freezes... also schonmal ein Fortschritt
  4. Marcel
    Bisher habe ich damit noch keine Erfahrung. Gruß, Marcel.
  5. Treibholz
    Wie kommst Du darauf, dass die Karte per USB angeschlossen ist? lsusb zeigt mir nur den SD-Card reader, bzw. wenn eingeschalten die Kamera.
  6. hefr
    einer der wenigen wirklich hilfreichen Beiträge zu dem 4312 eigentlich aber 4315 Broadcom, läuft prima unter: Kernel : Linux 2.6.28-5.slh.3-sidux-amd64 (x86_64) Compiled : #1 SMP PREEMPT Sat Feb 14 14:14:19 UTC 2009 C Library : GNU C Library version 2.9 (stable) Distribution : Debian GNU/Linux 5.0 auf HP 6735s viele Grüsse aus MV hefr