RJ11 bei DSL-Modems?

Das Ersatz-Modem für meinen DSL-Router, das DSL-380T von D-Link, hat zu meiner Überraschung keine RJ45-Buchse für die Verbindung zum Splitter, sondern die kleinere RJ11-Buchse.

Mein DSLSplitter von der Telekom wartet wie auch das alte Siemens-Modem mit einer RJ45-Buchse auf, dem D-Link Gerät liegt aber nur ein Kabel mit zwei RJ11-Steckern bei.

Ich war bis heute der Meinung, RJ45 sei der Defakto-Standard was die DSL-Verkabelung beim Endkunden angeht…

Bisher ist mir nur einmal RJ11 in dieser Hinsicht über den Weg gelaufen:

Siemens hat – total krank – einem Ihrer WLAN-Router mit integriertem Modem eine RJ11-Buchse spendiert und ein Anschlusskabel mit einem RJ11- auf einen RJ45-Stecker beigelegt.

Wie sieht das bei Euch aus?

Welche Bauform hat die Buchse an Eurem DSL-Modem/-Router bzw. Splitter?

Comments ( 12 )

  1. Daniel
    Also bei mir ist es genau gegenteilig: Am Splitter zwar ein RJ45, aber die Nase des Steckers ist nach links versetzt und nicht mittig, aber, zumindest das mitgelieferte, Modem hat einen RJ11 Port zur Verbindung zum Splitter. Bei sämtlichen nachgekauften Geräten war immer ein RJ45 Port dran.. war dann immer etwas lästig einen neuen Stecker dran crimpen zu müssen ;-)
  2. Jann
    Beim meinem DSL Modem von der T-Com ist es auch ein RJ11 Stecker zwischen Modem und Splitter. Technisch gesehen ist es eigentlich egal, da ja nur 2 Adern benutzt werden. Aber Praktisch gesehen wäre RJ45 schlauer, da man zuhause eher RJ45 Kabel hat als RJ11.
  3. henning
    hab auch nen d-link modem. das hat auch ne rj11er buchse. aber es lag nen kabel von 11 auf 45 bei. aber logisch ist das nicht...
  4. Sebastian
    Splitter: RJ45 DSL-Model: RJ11 Das Kabel is selbst gebaut, das Beiliegende war ein paar Meter zu kurz...
  5. Metty
    Also wenn ich mich recht erinnere hatte ich damals bei der ersten T-Com Hardware auch eine merkwürdige Kombination aus RJ11 und RJ45
  6. Markus
    Ich habe privat auch ein DLINK, der Splitter hat RJ45, das Modem RJ11, zwischendrinn ist noch eine Hausverkabelung. Aber RJ11 Stecker passen Problemlos in RJ45 Dosen und stellen auch eine saubere Verbindung her, von daher kann ich die ganze Aufregung hier nicht verstehen . . .
  7. silver
    no-name dsl modem rj11-rj45 kabel mikrolink modemrouter rj11-rj45 kabel fritzbox wlan Rj45
  8. Spike
    Mir ist es letztens auch passiert als ich bei einem Freund das damals mitgelieferte DSL Modem gegen einen D-Link Router (DSL-564T) ausgetauscht habe, ich hab erst mal Betriebsblind versucht das Patchkabel das von der Telefonanlage kommt reinzustecken bis ich beim zweite Blick gesehen habe das ja eine RJ11er Buchse ist. Ansonsten bei mir zuhause hab ich ein Teledat 430 LAN mit RJ45 Anschluss.
  9. Zeddi
    Ich hab mit sowas häufig Beruflich zu tun, und meiner erfahrung nach halten sich ca. 70% aller Router imho sinvolleren rj45-Stecker. Im endeffekt hab ich deshalb immer eine passende Zange und Stecker dabei ;)
  10. Klaus
    Mir sind die Kabel immer zu lang... :-) Ich habe mir für die Verbindungen zwischen T-Dose, Splitter und NTBA jeweils ca. 20cm lange Kabel gecrimpt. Somit hat sich mein Kabelsalat zu Hause mindestens halbiert. Die FritzBox ist übrigens mit einem Y-Kabel sowohl an NTBA als auch an den Splitter angeschlossen (alle Enden sind RJ45, wobei die Seite an der Fritzbox entsprechend eine Spezialbelegung hat). Auch doof, weil ich keine Lust hatte, das kürzer zu crimpen... Im Büro ist VoIP - also überall RJ45. Die Probleme werden dabei von der Steckerbelegung und passenden Crimpzangen auf QoS-fähige Switches und Netzwerkprobleme verlagert. ;-)
  11. Tim
    ...und ich dachte noch, mich betrifft sowas nicht. Und da habe ich mir jetzt einen Netgear Router geliehen, wollte den grad schön ankabeln und wunder mich dass das Kabel nicht in die Buchse passt. Und der Leihgeber hat natürlich das richtige Kabel nicht mitgegeben. Na super -_-. Das ist genauso sinnfrei wie die unterschiedlichen Handyladegeräte, usw. usf. *grmlhmpf*
  12. gingerwolf
    Abgesehen von einen wirklich antiquierten Quante HiBit A20 haben alle, von meiner Firma (lokaler Telco in Bi) ausgegebenen DSL-Modems RJ11 als DSL-Connector. Finds ehrlich gesagt praktisch, dadurch hat man weniger Verwechselungsgefahr am Modem. Ich hab schon Kunden ein USB-Stecker in eine RJ45 Buchse würgen sehen. Und zu ISDN Zeiten wurden regelmäßig die NTBAs in die Netzwerkbuchsen gesteckt und nix ging mehr. Selbst mit der RJ45/RJ11-Kombi wird noch von manchen am anderen Ende anstelle des Splitters die Netzwerkkarte eingesteckt. Bislang hier verwendete Modems mit RJ11: Quante QFast RTA220, Siemens Santis 200, Gigaset SE515/555, Siemens olorA E10, Billion BiPAC 5102, Siemens CL010, Siemens SL2-141, Netgear WG834GTB RJ45: Quante HiBit A20 Ich hab für DSL immer en Kabel RJ45RJ11 dabei.. zur Not kann ich den RJ11 auch in eine RJ45 Buchse stecken, da eh nur die beiden mittleren Pin belegt sind ;)