Tausche Lenovo Thinkpad gegen IBM Thinkpad

Zwei sehr nette Arbeitskolleginnen von mir arbeiten derzeit jeweils an einem Fujitsu Siemens Amilo L1300.

Bei Beiden ist der Akku inzwischen tot, bei einem der Notebooks die linke STRG-Taste durchgescheuert (!) und der Lüfter so schwach, daß das Notebook ohne Extra-Kühlung nicht mehr auskommt.

Zeit für was neues.

Cheffe hatte mit gebrauchten Thinkpads von Lapstore gute Erfahrungen gemacht und so kamen dann letzte Woche auch 2 Thinkpad T43 (ja, die ohne Windows-Tasten!) in der Firma an.

Beide Geräte haben 2GB RAM, 54Mbit WLAN, Auflösung von 1400×1050 bei 15 Zoll und eine 60GB HDD – nicht das neueste vom Neuen, aber robuste Arbeitsgeräte.

Da mir mein Thinkpad z60m auf Dauer doch zu schwer und unhandlich ist, tausche ich dieses nun gegen eines der T43.

Die Arbeitskollegin freut sich über ein gepflegtes, fast neuwertiges z60m und ich über ein handlicheres T43 – Win-Win :)

Comments ( 5 )

  1. » Power-On-Passwort im Thinkpad z60m zurücksetzen - adminblogger.de
    [...] Vor der Übergabe des Thinkpads das “BIOS-Passwort" entfernen wollen. [...]
  2. WWW-KR
    Naja, die Amilos sind Consumerware, erst Amilo Pro waren Einsteiger Business Geräte, aber nicht von FSC selber hergestellt. Amilo Pro ist zwischenzeitlich auch durch Esprimo Mobile ersetzt worden. Aus Erfahrung kann ich nur Lifebook Geräte von FSC empfehlen, die werden von FSC selber hergestellt und sind deutlich hochwertiger und mit besseren Garantiebedingungen ausgestattet. Aber Qualität hat ihren Preis und ist nicht beim Discounter um die Ecke zu bekommen, wie Consumerware.
  3. goto
    Hm...du wirst doch wohl nicht Consumer Notebooks mit Business Notebooks vergleichen ;) Das einzige was ich von Amilo und Amilo Pro Notebooks halte ist Abstand und zwar viel Abstand. Die Lifebooks sind wesentlich stabiler und was mir da gut gefällt ist die Tatsache das ich keine großartige Zusatzsoftware für die Treiber installieren muss sondern wirklich nur die Core-Treiber brauche. (Arbeite bei einem FSC ServicePartner) Hatten mal ein IBM Thinkpad da, auf welchem nach der Windows Installation noch so viel Rotz drauf war, war irgendwie nicht wirklich zu gebrauchen. Waren zum Teil irgendwelche Management Tools für die Treiber (Ob das jetzt Grafik, Chipset oder WLAN war) dabei, braucht man die denn unbedingt oder kann man das Thinkpad auch einfach platt machen und nur die unbedingt nötigen Sachen installieren?
  4. Marcel
    Ich weiß nicht genau was Du mit "nur die Core-Treiber" meinst. Das Thinkpad funktioniert auch prächtig, wenn man "nur" die Treiber für Sound, Grafik und NIC installiert. Natürlich kann man sich dann noch mehr Software installieren (HDD-Schutz bei Sturz, Fingerprint-Reader, Touchpad, Trackpoint, Hotkeys, Modem, ...) - muss man aber nicht.
  5. goto
    Marcel, genau deswegen habe ich ja gefragt :) Wir hatten da 2006 (Als ich noch beim Bund in der IT rumgelungert bin) mal ein paar Thinkpads, die Kollegen meinten nur "Ja, die Software musst du drauflassen sonst funktioniert das nicht mehr richtig"...soviel zu den Kollegen also... Hätte mich auch ein bisschen gewundert wenn sich IBM da selber so nen Bock schießen würde das man z.b. die Fingerprint Software mitinstallieren muss. *grübel* Danke jedenfalls für die Aufklärung ;) Meiner einer kommt nicht wirklich oft in Berührung mit ThinkPads... Gruß