Skip to content

Load_Cycle_Count / WD Caviar Green

Wie von Nicolai in den Kommentaren zu Wir haben ein Monster geschaffen! angemerkt, sind die SMART-Werte für Load_Cycle_Count bei den Western Digital WD15EARS-Platten bedenklich:

Um Strom zu sparen, wird der Schreib-/Lesekopf nach 8 Sekunden Inaktivität in die Parkposition gefahren (WD nennt das ItelliPark) - er liegt somit nicht mehr flach auf den Datenscheiben (Platter) auf, verringert dadurch den Luftwiderstand und hilft so Strom sparen.

Western Digital gibt in der Dokumentation zu den WD Caviar Green-Platten (PDF) 300.000 Load/unload cycles an. Bei 23.771 Cycles nach gerade einmal 300 Betriebsstunden würde das bedeuten, dass wir die spezifizierten 300.000 Cycles bereits nach 5,3 Monaten erreicht hätten.

Füttert man Google mit den passenden Parametern, so findet man nach etwas Recherche das Tool wdidle3 in Version 1.0.3. Gebootet vom USB-Stick via emulierter MS-DOS-Diskette (ein Hoch auf memdisk), verrät einem schließlich das Kommando wdidle3 /r die aktuelle Einstellung der erkannten Platten.

Mit wdidle3 /? bekommt man eine Auflistung der möglichen Parameter, wdidle3 /d "deaktiviert" das lästige Feature; durch ein proprietäres Kommando an die Firmware der Festplatte wird damit das IntelliPark-Intervall auf 3720 Sekunden (62 Minuten) gesetzt.

Hier die gekürzte SMART-Ausgabe für die Load_Cycle_Count-Werte um 18 Uhr:

23621
23771
748
1403
1371
1274
1555
1502
1538

Drei Stunden später (ohne smartdaemon) sieht die Ausgabe so aus:

23621
23771
749
1404
1372
1275
1556
1503
1539

Ich werde über die nächsten Tage per Cronjob die Werte täglich einmal auslesen und dann später berichten, wie sich die Werte bei aktiviertem und deaktiviertem smartdaemon verhalten.

{ 4 } Comments

  1. Nitek | 12. Februar 2010 at 08:15 | Permalink

    Also wir haben mit den Caviar Green (allerdings WD15EADS) nur Ärger: Wir haben zwei davon im Linux-Software-Raid 1 laufen und die erste war nach 2 Tagen gleich kaputt. Die Austauschplatte tut jetzt zwar, aber dafür stirbt die 2. Platte gerade einen langsam qualvollen Tod...

    Das mit dem Load-Cycle-Count ist interessant, der liegt nämlich nach 3 Monaten schon bei 120278 bzw. 109646
    Ich bin mir recht sicher, dass wir keine WD-Platte mehr verbauen werden.

  2. Nicolai | 12. Februar 2010 at 14:14 | Permalink

    Ich hab meine beiden WD10EADS auch unter strenger Beobachtung. Das WD Tool wurde zwar angewendet, jedoch zickt meine Testplatte jetzt etwas rum.
    Am Wochenende werde ich weiter testen und berichten. Richtig ist, das der LCC nicht mehr so schnell nach oben rast!

  3. WAGII | 12. Februar 2010 at 14:22 | Permalink

    Wo wir schonmal bei den WD15EADS sind: machen die das also eigentlich auch?

    Ich habe mir gerade erst so eine beschafft (konnte mich nicht zwischen den Green-Varianten von Samsung und WD entscheiden) und frage mich, ob ich nicht evtl doch bei der Konkurrenz hätte kaufen sollen...

  4. Nicolai | 13. Februar 2010 at 12:37 | Permalink

    Die EADS haben leider das selbe "Feature". Meine werd ich wohl gegen Samsung oder ähnliche austauschen. Schade eigentlich.